Carsten & Elke Martens

Whiskey

Abreise

Da heute nichts weiter auf dem Programm stand, außer unserem Abflug, gingen wir verhältnismäßig spät zum Frühstück das wir dafür heute umso länger genossen. Ich kann mich langsam an das Full Irish Breakfast gewöhnen.

Nach dem sehr umfangreichen Frühstück ging es zum Kofferpacken da wir langsam auschecken mussten. Noch die Adressen untereinander austauschen und schon ging es zum Airport. Dort war es am Check-In und bei den Sicherheitskontrollen wesentlich entspannter als vor einer Woche in München. Gut es ist auch erheblich weniger los als in München. Dafür sind die Iren etwas geschäftstüchtiger. Denn um zum Gate zu kommen muss man durch eine Reihe von Souvenir-, Whiskey- und Parfumshops. Wir aßen noch zu sechst eine Kleinigkeit bevor Elke und ich als erste zum Boarding mussten.

Sehr traurig verabschiedeten wir uns von den anderen und Irland….

Es wird wohl nicht unser letzter Besuch in Irland gewesen sein….

Die Rundreise beginnt

Am heutigen Tag startete unsere Rundreise – und das gleich mit einem Schrecken. Seit sechs Jahre hat es in Irland nicht mehr geschneit, und ausgerechnet heute war es dann wohl mal wieder soweit. Schnee in Dublin.

Schnee in Dublin... Die Hotelzufahrt

Schnee in Dublin… Die Hotelzufahrt

Nun gut, wir müssen ja nicht fahren, also erst einmal zum Frühstück, dann die Koffer packen denn wir verlassen das Hotel Green Isle erst einmal wieder. Unser erstes irisches Frühstück – wie auch das Englische sehr gewöhnungsbedürftig – war ganz in Ordnung. Es gab genug zum Frühstück abseits von Bohnen, gegrillten Tomaten & Pilzen, Würstchen und Blutwurst. Den Kaffee sollte man meiden, der Tee ist aber sehr lecker.

Gegen 9 Uhr haben wir dann ausgecheckt und die Gruppe versammelte  sich nebst Reiseführer in der Lobby. Nur der Bus kam nicht. Die Erklärung war schnell gefunden. Der Schnee hatte doch zu einem erheblichen Verkehrschaos geführt. Unser Busfahrer kam aber nur gut 15 Minuten zu spät, also schnell die Koffer verladen, einen Sitzplatz gesucht und schon konnte die Rundreise beginnen.

Apropos Sitzplatz: Scheinbar ist der Ire etwas kleiner wie der groß gewachsene Kontinentaleuropäer – oder ich bin einfach zu groß – jedenfalls sind die Sitzreihen sehr eng. Aber der Bus an sich ist sehr gepflegt, es gibt WLan an Board und er ist sehr sauber.

Die Rundreise beginnt mit einer Stadtrundfahrt durch Dublin. Martin, unser Guide, erzählt uns sehr lebhaft über Dublin, die Geschichte Irlands und die Besonderheiten der irischen Bevölkerung. Er macht das wirklich kurzweilig und sehr humorvoll. Hier und da wird ein Fotostop eingelegt so das die nächsten zweieinhalb Stunden sehr schnell vergehen.

Weiterlesen