Carsten & Elke Martens

Schandmaul & Unheilig in Coburg

Mit unseren guten Freunden Anett und Frank haben wir uns Karten für das Unheilig Konzert des HUK Coburg Openair Sommers geholt. Ich war zwar nicht begeistert, aber ich habe mich der Mehrheit gebeugt. Unheilig, der Graf, hat früher sehr gute Musik gemacht. Seit seinem Plattenvertrag mit Sony Music und dem Album „Gr0ße Freiheit“ ging es für mich mit seiner ursprünglichen Musik bergab.

Wir haben mit den beiden erst einen schönen Tag in Cobrug verbracht. Nach einen Stdtbummel, einen Besuch der Veste und der Burgschänke ging es zum verschnaufen und herrichten für den Abend in das Hotel Gemmer. Vor dem Konzert haben wir ein Abendessen im Café Sorgenfrei in geplant. Frisch gestärkt ging es dann zum Schlossplatz, auf dem das Openair stattfand.

Wie gesagt, ich war von Unheilig einmal sehr begeistert, was allerdings 2010 stark nachgelassen hat. Doch das Konzert war anders als gedacht. Als Vorband war Schandmaul auf der Bühne.schandmaul_openair

Das hat bei mir schon einmal das Eis gebrochen. Die Mäuler sind eine meiner Lieblingsbands.

schandmaul_openair_02schandmaul_openair_01

Dann kam Unheilig. Klar hat er mit einigen seiner gleich klingenden Liedern aus den neueren Alben gespielt, aber schon das vierte Stück war eines aus seinen älteren Alben und es gab für mich kein Halten mehr. Schön das noch einige weitere Highlights kamen.

unheilig_openair_01

Leider war aber nach gut ein einhalb Stunden Schluss. Aber wir machten uns gut gelaunt auf den Weg ins Hotel und ließen unterwegs den Abend noch ausklingen.

Nach einem guten Frühstück im Hotel ging es zurück nach Hof. Ein richtig schönes Wochenende…